Tag 4: Col du Lau­tar­et – Bonneval

Donnerstag, 7. Juli 2005, 113 km – bis jetzt: 382 km

Ø-Geschwindigkeit: 16 km/h
Höhenmeter: 2.050m

Um 8:20h starte ich zur Auffahrt vom Col du Lautaret auf den Galibier. Der ist zufällig an diesem Wochentag exklusiv für Radfahrer von 9:00h bis 12:00h geöffnet. Autos müssen warten. Welch ein Erlebnis: ich bin ganz allein mit den Murmeltieren, und 2x werde ich auch noch von interessierten Touristen fotografiert. Der Wind ist extrem stark und ist ganz schön kalt geworden. Ich friere.

Kilometertabelle Lautaret - Bonneval

Tag 5: Bonneval – Beaufort

Freitag, 8. Juli 2005, 103 km – bis jetzt: 485 km

Höhenmeter: 2.096m

Abfahrt in Bonneval ist um 8:30h. Es läuft dann trotz des schlechten Wetters den ganzen Tag wie am „Schnürchen“. Die Route führt zunächst auf den Col de Iseran. Dort hat es leichten Schneefall und ich angefrorene Hände. Nach der Abfahrt auf den Col de Méraillet bin ich völlig durchfroren.

Das waren heute nochmals gewaltige landschaftliche Eindrücke. Es ist eine „andere Welt“ aus der man „ins Hotel“ zurückkehrt. Jedenfalls sind die hohen Berge jetzt bezwungen.

Ankunft am Hotel ca. 19:30h.

Kilometertabelle Bonneval - Beaufort

Tag 6: Beaufort – St. Jeoire

Samstag, 9. Juli 2005; 120 km – bis jetzt: 605 km

Höhenmeter: 2.737m

Um 8:30h fahre ich in Beaufort ab. Es regnet immer wieder an den Nordhängen, also dann, wenn ich von der Höhe hinunterfahre. Undf das macht es verdammt kalt. Aber die Berge gehen langsam zu Ende.

Wie der geneigte Leser, der bis hier durchgehalten hat, sicherlich bemerkt hat bin ich bis jetzt die Route des Grandes Alpes geradelt. Auf diesem Abschnitt führt sie durch einen Ort namens Romme (den lassen wohl alle aus, da ich nirgends etwas darüber gelesen hatte). Es sind fast 300 zusätzliche, nicht eingeplante, Höhenmeter. Dafür entschädigt dann eine exponierte Aussicht nach Romme.

Ankunft in St. Jeoire 21:00h (Es gibt nur noch eine Pizza take away).

Kilometertabelle Beaufort - St. Jeoire